Health and Life Science Campus im Heidelberg Innovation Park

69124 Heidelberg Kirchheim, Objektnr.: 17264-1_B 3

Objektdaten

Objekt

Preis
Preis auf Anfrage

Details

Gesamtfläche
ca.7,020 m²
Teilbar ab
ca.564 m²

Energie & Bausubstanz

Energiepass
Aktueller E-Pass in Bearbeitung

Dokumente

Objektbeschreibung

Beschreibung

Auf dem ca. 5.758 m² großen Baufeld B3/B4 entstehen 2 Gebäude mit 4 bzw. 5 oberirdischen Vollgeschossen und einer Tiefgarage im Untergeschoss. Die gesamte Bruttogeschossfläche beträgt ca. 17.680 m² – jedes Vollgeschoss kann in 3 bzw. 4 Mieteinheiten mit je ca. 564 bis 707 m² unterteilt werden. Der großzügige Erschließungskern ist als Atrium konzipiert und ermöglicht über 4 Aufzüge einen barrierefreien Zugang zu sämtlichen Gebäudeebenen. Um dem Charakter des hip gerecht zu werden, werden die Gebäude hinsichtlich Energiekonzept, Gebäudetechnik und Gebäudehülle in Annäherung an den Passivhausstandard errichtet – eine optimale Ausgangssituation für anspruchsvolle Mieter.

Austattungsbeschreibung

- ca. 17.700 m² Gesamtfläche
- 2 Gebäude mit Tiefgarage
- Mieteinheiten ab ca. 564 bis 707 m² pro Geschoss
- Atrium als Erschließungskern
- Passivhausstandard
- Verfügbarkeit: ca. Q4 2025

Lage

In unmittelbarer Innenstadtnähe, vor den Toren der Heidelberger „Bahnstadt“, präsentiert sich der Health and Life Science Campus im Heidelberg Innovation Park, kurz hip, auf der
Konversionsfläche Patton Barracks. Das Areal liegt verkehrsgünstig an der Speyerer Straße im südlichen Stadtteil Kirchheim, rund 2,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Der Hauptbahnhof ist fußläufig erreichbar, mehrere Straßenbahn- und Bushaltestellen befinden sich direkt am Gelände.

Sonstiges

Der hip - Heidelberg Innovation Park

Work connected – das ist mehr als das Motto des hip. Kreative Ideen kommen schneller voran, wenn sich Forscher und Unternehmen vernetzen, austauschen und zusammenarbeiten. Genau das will der hip fördern und schafft dafür ein Stückchen Silicon Valley mitten in Heidelberg auf dem Areal der ehemaligen Patton-Barracks. Die lockere Campus-Atmosphäre mit kurzen Wegen und vielen Treffpunkten soll Ideen und Gedankenspiele beflügeln und dazu beitragen, dass gemeinsame Projekte von Industrie, Forschung und Wirtschaft entstehen. Der hip versteht sich als Hotspot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Biotechnologie und macht schon heute neue Formen der Arbeit erlebbar, etwa im Coworking- oder Makerspace. Die Entwicklungsgesellschaft Patton Barracks, die von der Stadt Heidelberg und der Sparkasse Heidelberg getragen wird,
treibt die Entwicklung des hip seit 2017 federführend voran.